Wie falsche Erwartungen an dein Kind eine Stressspirale auslösen

Wie falsche Erwartungen an dein Kind eine Stressspirale auslösen

„Ihre Emma hat heute Laura gebissen. Ganz schlimm. Es hat sogar geblutet.“

„Ihre Emma hat heute Laura gebissen. Ganz schlimm. Es hat sogar geblutet.“

2015 lag die statistische Geburtenrate in Deutschland bei 1,5 Kindern je Frau. Dies ist der Höchststand seit 1982.

Die geringe Kinderdichte in Deutschland hat zur Folge, dass immer mehr Menschen unsicher, teilweise überfordert sind, sobald sie selbst Eltern werden.

Wer so in der Krippe angesprochen wird, wird sich vermutlich spontan für die Tat seines Kindes schämen.

Wer so in der Krippe angesprochen wird, wird sich vermutlich spontan für die Tat seines Kindes schämen.

Die Gedanken kreisen: Den kleinen Bruder beißt sie zu Hause auch manchmal. Warum tut ausgerechnet mein Kind so etwas? Was hab ich falsch gemacht?

Irgendwie muss ich meinem Kind beibringen, dass es das nicht tun darf!

Und schon beginnt die Stressspirale sich zu drehen …

Und schon beginnt die Stressspirale sich zu drehen …

weiter lesen

Der Fluch der Antibabypille – wie wir Eltern aus der Übung kamen

Der Fluch der Antibabypille – wie wir Eltern aus der Übung kamen

2015 lag die statistische Geburtenrate in Deutschland bei 1,5 Kindern je Frau. Dies ist der Höchststand seit 1982. 

2015 lag die statistische Geburtenrate in Deutschland bei 1,5 Kindern je Frau. Dies ist der Höchststand seit 1982.

Die geringe Kinderdichte in Deutschland hat zur Folge, dass immer mehr Menschen unsicher, teilweise überfordert sind, sobald sie selbst Eltern werden.

Die geringe Kinderdichte in Deutschland hat zur Folge, dass immer mehr Menschen unsicher, teilweise überfordert sind, sobald sie selbst Eltern werden.

Warum?

weiter lesen

Natur – ein Allheilmittel für die ganze Familie

Wundermittel Natur – ein kostenloser Alleskönner ohne Nebenwirkungen

Geh’ mit deinem Kind regelmäßig in die Natur. Unbedingt.   

Geh’ mit deinem Kind regelmäßig in die Natur. Unbedingt.

Was? Noch eine Tätigkeit, die du in deinem prallgefüllten Terminkalender unterbringen sollst? Dein Kind lernt doch schon Karate, spielt Blockflöte, verbringt einen Nachmittag pro Woche bei Oma Ingrid, geht zur Logopädin und möchte sich auch einmal mit den Kindergartenfreunden zum Spielen verabreden.

Und du selbst hast auch so viel um die Ohren und kannst nicht noch mehr Stress vertragen. Siehst du einfach keinen zeitlichen Puffer, um auch noch einen Naturtag einzuführen?

Mach’ es trotzdem.

Denn ein Aufenthalt in der Natur entlastet euch genau von diesem stressigen Wochenprogramm. Notfalls musst du eben umdisponieren – zugunsten der Natur.

weiter lesen

Nie wieder deine Bedürfnisse missachten

Wie kann ich meine akuten Bedürfnisse wahrnehmen?

Teil 4 der Mini-Serie „Du bist wichtig“  

Ich bin ein eher rationaler, analytischer Mensch. Es fällt mir nicht schwer, mich und mein Leben in einem ruhigen Moment zu reflektieren und entsprechende Änderungen einzuleiten. Verschiedene Ansätze hierfür habe ich dir im dritten Teil der Mini-Serie „Du bist wichtig“ aufgezeigt.

Zu meinen größten Herausforderungen zählt jedoch, in einer emotional belastenden Situation achtsam in mich zu fühlen und meine in diesem Augenblick unerfüllten Bedürfnisse zu erkennen.

Geht es dir auch so?

weiter lesen

Warum auch dein Kind profitiert, wenn du dein Glück suchst

Warum auch dein Kind profitiert, wenn du dein Glück suchst

Teil 2 der Mini-Serie „Du bist wichtig“

Kinder nehmen sich ihre Eltern zum Vorbild. Das bestreitet niemand. 

Dieses Bewusstsein bringt viele Eltern dazu, eigene Verhaltensweisen und Lebensstile zu überdenken. Vielleicht wollen Eltern nur Kleinigkeiten verändern, z.B. weniger zu fluchen oder die Schuhe auszuziehen, wenn sie eine Wohnung betreten.

weiter lesen

Es ist deine Pflicht als Mama, gut auf dich selbst zu achten

Es ist deine Pflicht als Mama gut auf dich selbst zu achten

Teil 1 der Mini-Serie „Du bist wichtig“ 

Hat die Geburt deines Kindes dein Leben von Grund auf verändert? 

Auf einmal ist da ein Wesen, das dich braucht. Es erscheint ganz natürlich, dass du dein ganzes Denken und Handeln auf dieses Baby ausrichtest. Du liebst es und es soll ihm an nichts fehlen. Du bist ja erwachsen und kannst deine Bedürfnisse zunächst zurückstellen …

Zunächst? Wann ist „zunächst“ vorbei? Hat sich das seither geändert, bist du weniger damit beschäftigt, die Wünsche deiner Kinder zu erfüllen? Oder hat sich nur die Art der Anforderungen an dich mit dem Alter deiner Kinder gewandelt?

weiter lesen

Steinzeiterbe – Vom artgerechten Leben als Mutter

Steinzeiterbe – Warum modernes Muttersein ganz natürlich stresst

Dein Kind braucht dich. Deshalb erscheint es dir nur natürlich, ihm deine ganze Zeit zu widmen, es rund um die Uhr zu betreuen?

Zugleich empfindest du es oft als anstrengend, dich mit deinem Kind zu beschäftigen? Warum fühlt es sich tatsächlich häufig gar nicht natürlich an, mit seinen Kindern Kaufladen zu spielen, sie mit Bastelarbeiten zu beschäftigen und ihnen die Regeln des menschlichen Miteinanders zu lehren?

weiter lesen

Wie du dein Kind optimal förderst und dabei Zeit für dich gewinnst

Wie du dein Kind optimal förderst und dabei Zeit für dich gewinnst

Förderst du dein Kind genug? Geht es tanzen, turnen oder Fußball spielen? Lernt es ein Instrument oder besucht es zumindest den Musikgarten? Förderst du seine kreative Seite, fährst du es zum Töpferkurs? Bastelst du genug mit ihm, um seine Feinmotorik zu schulen? Lernt es spielerisch eine Fremdsprache?

Nein? Und du hast kein schlechtes Gewissen? 
Hoffentlich nicht! Denn das sind mit Sicherheit nicht die Dinge, auf die es ankommt.

weiter lesen

Wie du durch Selbstreflexion dein Leben grundlegend veränderst

Wie du durch Selbstreflexion dein Leben grundlegend veränderst

Du fühlst dich in deiner aktuellen Situation unzufrieden? Jetzt ist es an der Zeit herauszufinden, was dich stört und wie du etwas ändern kannst.

Erzählst du einer Freundin, Mutter oder Arbeitskollegin, dass es dir gerade nicht so gut geht und dich alles irgendwie nur noch stresst, wirst du unzählige Ratschläge ernten. Etwa „Lass doch einfach mal was im Haushalt liegen.“, „Ich kenne da ein tolles Nahrungsergänzungsmittel.“, „Triff dich doch mal mit anderen Müttern in deiner Situation.“ oder „Leg dich doch einfach mit hin, wenn dein Kind Mittagsschlaf macht.“.

Derartige Tipps sind gut gemeint. Sie können vielleicht erste Hilfe bieten, wenn du dich einem Zusammenbruchs nahe fühlst. Was du aber wirklich brauchst, sind Änderungen in deinem Leben. Nur so kannst du auf Dauer deine Situation verbessern und zufriedener sein. Welche Änderungen du brauchst, kann dir kein Außenstehender sagen. Du kannst es nur herausfinden, indem du selbst dein Leben betrachtest.

weiter lesen
1 3 4 5
Google Analytics deaktivieren.